Der Dewitzer Reinhard Mütze stellte im März 2019 zur Eröffnung der Sonderausstellung “Nachbarn” im Stadtmuseum erstmals die Idee vor, einen Arbeitskreis „Regional-und Heimatgeschichte“ aus Fach- und Amateurhistorikern zu bilden
Nun soll es Realität werden.
Hat Heimat in einer globalisierten Welt noch einen Wert?
Ist Heimat immer nur der Geburtsort und die gewohnte Küche?
Die Vertrautheit, die Identität mit seiner Lebensumwelt mit Überschaubarkeit schafft Nähe, Vertrautheit und Geborgenheit.
Die Beschäftigung mit der Geschichte ist nicht nur Sammlung von Fakten und Jahreszahlen, sondern die Kenntnisse dienen zum Verständnis der heutigen Zeit.
Fachhistoriker und Ortschronisten haben einen reichen Schatz an historischen und aktuellen Arbeiten geschaffen.
Der Heimatverein und der Schloßverein sind fester Bestandteil Erinnerungskultur der Stadt Taucha. Die Vorbereitung der Sonderausstellung „Nachbarn“ im Stadtmuseum  ist ein schönes Beispiel gemeinschaftlicher Arbeit der Ortschronisten mit der Museologin Frau Döring.
Eingebunden in den Heimatverein Taucha, in enger Zusammenarbeit mit dem Museum und mit Empfehlungen des Bürgermeisters Tobias Meier lade ich Sie am

Mittwoch, 04. Sept. 2019 um 18.30 Uhr
in den Mehrzweckraum im Bürgerhaus Schloß Taucha

zum “Arbeitskreis Heimat- und Regionalgeschichte Taucha und Umgebung” ein

Ziel ist zunächst der Ideenaustausch für die Gestaltung und Inhalte des AK. Vielleicht können wir die Tauchaer Fachhistoriker für einzelne Vorträge und unterstützende Hinweise gewinnen. Hilfreich sind auch historischer Bilder, Karten und mündliche Informationen oder befristete Überlassung solcher Dokumente zur Digitalisierung für die zentrale Archivierung im Museumsserver.
Unsere Arbeit soll neben der Heimatforschung auch die Dokumentation der Gegenwart sein.

Mit freundlichen Grüßen Reinhard Mütze
Mitglied im Heimatverein Taucha