Kategorie: Allgemein (Seite 1 von 3)

Anmeldung zum Festumzug Tauchscher 2019

Auch in diesem Jahr ist der Heimatverein Taucha wieder verantwortlich für die Organisation und Durchführung des großen Festumzuges zum Tauchscher am 25. August 2019.
Der Festumzug am Tauchscher-Sonntag ist immer wieder der Höhepunkt der drei tollen Tage in Taucha und ist bei Einheimischen, genauso wie bei Gästen aus dem Umland, beliebt.
Um am Festumzug teilzunehmen ist eine vorherige Anmeldung notwendig. Nur so ist es möglich, allen Teilnehmern auch einen guten Startplatz zu ermöglichen und einen reibungslosen Ablauf zu organisieren.
Die Teilnahme am Festumzug kostet 10,00 Euro. Darin enthalten sind die Gebühren, die wir zur Sicherung und Durchführung des Festumzuges benötigen. Hier finden Sie auch eine Telefonnumer für Rückfragen.
Bitte füllen Sie das Formular aus, um sich eine Teilnahme am Festumzug zu sichern. (Download des Formulars zum Ausdrucken).

 

Aktionstag gegen Rechts in Taucha

Am Samstag findet ab 14 Uhr auf dem Tauchaer Marktplatz ein Aktionstag gegen Rechtsextremismus statt. Viele Tauchaer Vereine, darunter auch der Heimatverein beteiligen sich an einem bunten, solidarischen Programm. Damit wollen die Akteure klar Stellung beziehen gegen rechtsextreme Sprüche, die immer wieder an Straßenschildern und Häusern gesprüht werden. HVT-Vorsitzender Hartmut Nevoigt sagte dazu: “Ich unterstütze die Aktion der jungen Leute und finde es absolut richtig, im Rahmen einer parteiunabhängigen Initiative ein deutliches Signal gegen die in Taucha präsenten rechten Tendenzen zu setzen”.

Organisiert wird der Aktionstag von der Solidarische Alternativen für Taucha (SafT), die auf dem Markt mit den Bürgern ins Gespräch kommen will. Ein Mitglied der Initiative sagte gegenüber Taucha-Kompakt dazu: “Wir wollen für eine erhöhte Aufmerksamkeit sorgen, damit rechte Parolen nicht länger ungesehen bleiben. Viele nehmen diese im Stadtbild gar nicht wahr”. Bürgermeister Tobias Meier begrüßt die Initiative und sagte gegenüber Taucha-Kompakt dazu: “Es ist gut und wichtig, dass wir Tauchaer haben, die sich derart engagieren. Mit der Zeittauschbörse, dem Jugendparlament, dem Streetworker und den Schulsozialarbeitern sind wir bereits bestens aufgestellt. Dass sich nun weitere Menschen engagieren, ist ein gutes Signal”. Am Samstag heißt es also Zivilcourage zeigen und klar Stellung gegen Rassismus, Nationalsozialismus, Antisemitismus und Homophobie zu beziehen.
Text: nach Informationen der SafT

Taucha tafelt wieder ganz in weiß

Seine nunmehr 5.Auflage erlebt das Diner en Blanc  am Sonntag, den 07.Juli 2019, ab 15 Uhr auf der Wiese am großen Schöppenteich in Taucha.
Sinn und Zweck dieser Vorankündigung ist, dass sich noch mehr Tauchaer und ihre Gäste, als auch Interessierte aus dem nahen Umfeld  zu diesem sommerlichen Event in idyllischer Atmosphäre  zusammenfinden und schon jetzt den Termin fest einplanen, denn im Sommer stehen bekanntlich neben Urlaub viele Open Air Termine an.
Bei hoffentlich schönem Sommerwetter Freunde und Bekannte treffen, mit Fremden bei delikatem Essen und Trinken ins Gespräch kommen, das Leben an sich feiern – das ist das Credo dieser einmaligen Veranstaltung nach dem berühmten Pariser Vorbild.
Dies hat sich der Heimatverein Taucha, auch in diesem Jahr wieder Veranstaltungsträger,  fest auf die Fahne geschrieben und lädt auch in diesem Jahr wieder alle Tauchaer und Gäste zu diesem  besonderen Picknick mit musikalischer Umrahmung ein.
Apropos musikalische Umrahmung: Der Heimatverein konnte das Saxophon-Duo „DUO b-saxophone pur“ gewinnen, die Evergreens und Welthits des Jazz und Pop zur Freude und Unterhaltung der Gäste gekonnt vortragen werden. Dafür bittet der Heimatverein, der seines Zeichens gemeinnützig ist und die Künstler nicht aus der Vereinskasse vergüten will, schon jetzt alle Gäste um  einen unterstützenden Obolus vor Ort.
dinner_2016_DSC_0324Egal ob der Picknickkorb mit einer Brotzeit und Sekt, Kaffee und Kuchen oder ganz stilecht mit einem 3-Gänge-Menü gefüllt ist- eine Auflage gibt es:  Alle Teilnehmer, die Spaß an einem stilvollen Nachmittag haben und keine Mühen dafür scheuen,  erscheinen –  ausgerüstet mit Tischen, Tafeltüchern und Stühlen – weiß gekleidet.
Text: Karin Bell, Fotos: Reinhard Rädler

Heimatverein zieht Bilanz

„Viele Mitglieder unseres Vereins tun in ihrer Freizeit etwas für Taucha“. Mit diesen Worten bedankte sich der Stellvertretende Vorsitzende des Heimatvereins Taucha, Manfred Wulf, am Ende des Rechenschaftsberichtes des Vorstandes für das Jahr 2018 bei den 74 Mitgliedern und 8 Ehrenmitgliedern der Tauchaer Heimatfreunde.

In seinen Ausführungen zur Jahreshauptversammlung berichtete er über die vielfältigen Aktivitäten der Mitglieder bei den kulturellen Veranstaltungen in der Parthestadt. Es sei auch wichtig, den Nachwuchs für das geschichtliche und kulturelle Leben zu interessieren. Dazu würdigte der Vorstand die Arbeit des „Entdeckerteams“ und der AG „Sagenhaftes Taucha“, in denen 21 Kinder beschäftigt sind. In der Diskussion wollten die Mitglieder aber auch das große Engagement von Manfred Wulf bei der Organisation der logistischen Absicherung der Teilnahme des Vereins an den Tauchaer Großveranstaltungen zu würdigen wissen.
Der zweite Satz des Abends kam von Schatzmeister Reinhard Müller bei der Verlesung des Kassenberichtes: „Unser Verein ist liquid“. Das sei durch Erlöse und Mitgliedsbeitrags-Disziplin, aber auch durch Zuwendungen der Stadt und des Landratsamtes sowie durch Spenden von Firmen möglich gewesen.
Vorstandsmitglied Karin Bell vertritt mit Vereinsvorsitzenden Hartmut Nevoigt den Heimatverein in der 13-köpfigen „Steuerungsgruppe 2020“, die das große Stadtjubiläum 850 Jahre Taucha und 800 Jahre Rittergutsschloss seit Oktober 2017 vorbereitet. Sie informierte die Mitglieder über den Arbeitsstand und die Aufgaben, die auf den Heimatverein zukommen werden. Als eine der Hauptaufgaben nannte sie die Organisation des historischen Festumzuges 2020. Beschlossen sei auch, dass der Heimatverein zum Tauchschen, in Abstimmung mit der Gastronomie, der Stadt und dem Veranstaltungsmanagement, für den Betrieb der gesamten Flaniermeile verantwortlich sein wird. Im Bestreben, bunter und vielfältiger zu werden, will man auch weitere Tauchaer Vereine für die Ausgestaltung gewinnen
Text Reinhard Rädler. Fotos Joachim Chüo

Traditioneller Frauentag in Taucha

Am Montag, 11. März 2019, kamen etwa 60 Frauen in die CT-Lichtspiele Taucha, um sich gemeinsam die turbulente deutsche Komödie „100 Dinge“ mit Florian David Fitz und Matthias Schweighöfer anzusehen. Vereins-Vizechef und Rosenkavalier Manfred Wulf begrüßte die Frauen, überreichte ihnen eine Rose und lud sie zu einem Glas Sekt ein.
Bevor der Film losging, versprach der „Maître de Plaisir“ Manfred Wulf unter dem zustimmenden Nicken von Heimatvereinschef Hartmut Nevoigt den Frauen, dass im kommenden Jahr die Frauentags-Veranstaltung wieder im gewohnten Rahmen, also mit einem gemütlichen Beisammensein, stattfinden wird. „Die Planungen dafür laufen schon“, hatte Hartmut Nevoigt in der Einladung schon angekündigt.

Erlös aus Stollenverkauf für Tauchaer Kitas

Der Stollenanschnitt am 1. Advent gehört mittlerweile schon zur Tradition auf dem Tauchaer Weihnachtsmarkt. Auch im letzten Jahr hatten Bürgermeister Tobias Meier (FDP) und die Mitglieder des Heimatvereins wieder alle Hände voll zu tun, denn die insgesamt 16 Stollen, die das Kaffeehaus Kraus zum Verkauf für einen guten Zweck gespendet hatte, fanden reißenden Absatz. Den Erlös aus dem Stollenverkauf hat der Heimatverein aufgerundet.

Spendenübergabe an Kita Flohkiste (Harmut Nevoigt, Sebastian Kraus, Janet Herzog v.r.n.l.)

In der vergangenen Woche übergab nun der Vorsitzende des Heimatvereins, Hartmut Nevoigt, der Tauchaer Kita “Flohkiste” einen Scheck über 100 Euro. Dafür soll  Holzspielzeug für den Garten angeschafft werden, wie Erzieherin Janet Herzog informierte.Den “Pönitzer Waldgeistern” wurde ebenfalls ein Scheck über die gleiche Summe übergeben “Wir wollen zum Kindertag ein neues Klettergerüst anschaffen. Da kommt der Geldsegen gerade recht”. informierte Erzieherin Birgit Kramer.

Spendenübergabe an Kita “Pönitzer Waldgeister” (Hartmit Nevoigt und Erzieherin Birgit Kramer)

“An der Stollenaktion beteiligen wir uns schon einige Jahre, denn damit können wir uns mit unseren Möglichkeiten für Taucha einbringen”, sagte Konditor Sebastian Kraus zu seinem Engagement. “Ich habe selbst zwei Kinder bei den Waldgeistern und weiß, dass in einer Kita immer etwas gebraucht wird”, so Kraus, der mittlerweile auch in dem Tauchaer Ortsteil wohnt.

Heimatverein lädt Frauen ins Kino ein

Auch in diesem Jahr lädt der Heimatverein Taucha wieder zu einer Frauentags-Veranstaltung ein. Damit setzt er die im Jahre 2005 vom damaligen Stadtmarketing-Club ins Leben gerufene Tradition weiter fort.
Am Montag, den 11. März sind die Frauen in die CT-Lichtspielen Taucha eingeladen, wo sie mit einer Rose empfangen werden, um sich dann gemeinsam die turbulente deutsche Komödie „100 Dinge“, mit Florian David Fitz und Matthias Schweighöfer in den Hauptrollen, anzusehen, die um 20 Uhr beginnen wird.
Der Eintritt einschließlich eines Glases Sekt und einer Tüte Popcorn beträgt 6,50 € und ist direkt im Kino zu entrichten.
Für eine reibungslosen Vorbereitung wird aber um Vorbestellung unter info@heimatverein-taucha.de oder telefonisch bzw. per WhatsApp unter 0152 2626 4060 gebeten.
Durch die Schließung des Bowlingdschungels kann der traditionelle Ausklang des Abend in gemütlicher Runde in diesem Jahr nicht stattfinden. “Aber die Planungen für diese Veranstaltung im größeren Rahmen sind für das Festjahr 2020 bereits angelaufen”, informierte Heimatvereinschef Hartmut Nevoigt.

Anmeldung zum Festumzug Tauchscher 2018

Unser Stadtfest Tauchscher ist bei Einheimischen, genauso wie bei Gästen aus dem Umland, beliebt. Ein großer Höhepunkt ist der Festumzug, welcher am letzten Tag stattfindet. Dieser führt auf einer vorgegebenen Route durch die Stadt. Hier präsentieren sich Vereine und Unternehmen aus Taucha und der Region.
Der Heimatverein Taucha ist auch in diesem Jahr mit der Organisation beaftragt. Um am Festumzug teilzunehmen ist eine vorherige Anmeldung notwendig. Nur so ist es möglich, allen Teilnehmern auch einen guten Startplatz zu ermöglichen. Die Teilnahme am Festumzug kostet 10,00 Euro. Darin enthalten sind die Gebühren, die wir zur Sicherung und Durchführung des Festumzuges benötigen. Hier finden Sie auch eine Telefonnumer für Rückfragen.
Bitte füllen Sie das Formular aus, um sich eine Teilnahme am Festumzug zu sichern.
Umzugstermin: 26. August 2018, Aufstellung Kriekauer Straße aus Richtung Plösitz ab 13:00 Uhr.

Hier können Sie das Formular für die Anmeldung abrufen

Entdeckerteam bei den Mandan-Indianern

Am letzten Tag der gemeinsamen Erkundungen des Entdecker-Teams des Heimatvereins lassen sich die Betreuerinnen um Jutta Hoffman und Gabriele Gaumitz vom Heimatverein sowie die Hortleiterin der Grundschule am Park, Kerstin Fritsche, immer wieder etwas besonderes einfallen. Diemal ging es erst einmal von der Grundschule Am Park zu Fuß durch die Stadt. Heimatvereins-Mitglied, Detlef Porzig, begleitete die die Gruppe nicht nur, sondern erzählte an der Sparkasse erst einmal die Tauchaer Sage von der Glockentiefe.
Dann ging es weiter ins Seegeritzer Wäldchen, wo in der “Hölle” die Tauchaer Madanindianer ihr Domizil haben. Hier wurden die Kinder von vier Mandanindianern sowie von Bürgermeister Tobias Meier, Heimatvereinsvorsitzenden Hartmut Nevoigt und seinem Stellvertreter Manfred Wulf empfangen.
Bei leckerem Essen und indianischen Spielen verging der Nachmittag, wie im Fluge. Rundum ein gelungener Gruppenabschluss.

Ausstellung und Buch­le­sung im Stadt­museum

Aus Anlass des Beginns des Dreißigjährigen Krieges vor 400 Jahren erinnern unter dem Leitspruch „Je weniger Klingen, je größere Herzen” fünf Museen des Landkreises Nordsachsen mit Sonderausstellungen an die Ereignisse im Großraum Leipzig. Auch das Städtische Museum Taucha ist an der Aufarbeitung dieser Thematik beteiligt
Bis zum 28. Oktober findet hier eine kleine Ausstellung mit dem Titel „Des Krieges Buchstaben“ statt. Taucha gehörte zwar nicht zu den Kampfgebieten der kriegerischen Auseinandersetzungen, war Durchgangs- und Übernachtungsort, hatte aber durch Flucht, Kälte, Hunger Seuchen, Brandstiftung, Hunger und Vergewaltigung auch stark zu leiden. Gab es vor dem Krieg noch 1200 Einwohner, war die Parthestadt danach auf 300 Einwohner dezimiert. Das Museum will in der Ausstellung zeigen, wie sich die Literatur mit dem Thema Krieg, Leid und Not, Hoffnung, Heldentum und Versagen schöpferisch auseinandergesetzt hat.
Dazu gibt es auch ein Rahmenprogramm:
Am Donnerstag, 14.06.2018, 18.00 Uhr findet im Städtischen Museum Taucha (Stadtbibliothek), Brauhausstraße 24, eine Buchlesung des Autors Jörg Olbrich aus seinem Buch “Der Winterkönig – Geschichten des Dreißigjährigen Krieges. Bd.1”, statt.
“Verwüstung, Hungersnöte, Armut und Pest kosteten zwischen 1618 und 1648 rund sechs Millionen Menschen das Leben. Der Auftakt der sechsteiligen Romanreihe „Geschichten des Dreißigjährigen Krieges“ überzeugt mit historischen Fakten und einer spannungsgeladenen Entwicklung”, heißt es im Begleittext zum Buch (hier voller Wortlaut).

Vorschau:
Am 5. September gibt es einen Vortrag „Leipzig und die Schweden“ und am 10. Oktober spricht Alexander Querengässer zum Thema „Militärmedizin – Versorgung im Felde“.

 

Seite 1 von 3

© 2016 | Alle Rechte vorbehalten | Heimatverein Taucha e.V.