Kategorie: Vereinsleben

Aufruf des Heimatvereins Taucha

Im März 2018 stehen die Neuwahlen des Vorstandes beim Heimatverein Taucha an.
In einem offenen Brief sucht unser Verein, der am 23. Januar 1997 gegründet wurde, engagierte Mitstreiter:

Aufruf des Heimatvereins Taucha        

Wir suchen für unseren Verein, dem Heimatverein Taucha, ab März 2018 eine Führungskraft m/w, der/die die Geschicke des Vereins gemeinnützig lenkt.

Haben Sie Interesse und fühlen Sie sich mit unserer Heimat verbunden? Dann melden Sie sich bitte unter Tel.: 01718888690.

Unserer derzeitigen Vereinsaktivitäten belaufen sich auf die Mitgestaltung des Tauchscher Stadtfestes, Frauentagesveranstaltungen, Osterfeuer, Kartoffelmarkt und Weihnachtsmarkt. Aber auch die Ausgestaltung der beiden AGs “Entdecker Team” und “Sagenhaftes Taucha“ sowie die Sparte “Tauchaer Online-Stadtmagazin” sind feste Bestandteile der Vereinsarbeit.

Auszug unserer Satzung:

“Der Verein will in der Bevölkerung das Interesse für Heimatgeschichte und Traditionen der Stadt, ihrer Vereine und ihrer Umgebung fördern. Er will Heimat- und Volksfeste, speziell den “Tauchschen” unterstützen. Der Verein bezweckt die Unterstützung des Betreibens der städtischen Bibliothek und des Museums sowie der Denkmalpflege, insbesondere deren inhaltliche Gestaltung. Der Verein verfolgt hierbei ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung vom 16.03.1976 in der gültigen Fassung”.

Tatkräftige Unterstützung bekommen Sie von unsern ca. 80 Mitgliedern.

Mit freundlichen Grüßen
vom erweiterten Vorstand des HVT

 

Mitgliederversamm­lung zog Bilanz für 2016

Am 13. März waren 26 Mitglieder des Heimatvereins Taucha zu ihrer turnusmäßigen Mitgliederversammlung im Bowlingdschungel versammelt. Gleich zu Beginn entledigte Vereinsvorsitzender René Werner einer angenehmen Pflicht und überreichte der Leiterin des Seniorenclubs der Volkssolidarität Leipziger Land/Muldental e.V. im Rittergutsschloss, Eva Landgraf, 200 Euro aus dem Erlös des Stollenverkaufs zum Weihnachtsmarkt.
Vereinsvize Manfred Wulf verlas anschließend den Kassenbericht, der von den Mitgliedern einstimmig bestätigt wurde. Neben 2 Abgängen, konnte der Verein 6 Zugänge verzeichnen und hat somit 73 Mitglieder.

In seinem Jahresbericht würdigte René Werner die Bereitschaft vieler Vereinsmitglieder, die bei Veranstaltungen, wie Frauentag, Osterfeuer, Kinderfest im Parthebad, Kartoffelfest und Weihnachtsmarkt und natürlich auf der Flaniermeile und bei der Organisation des Festumzuges zum Tauchscher Stadtfest für den Heimatverein aktiv und präsent waren.
Jutta Hoffmann berichtete, mit wieviel Spaß und Interesse das von ihr betreute „Entdeckerteam“ aus Schülern der 3. und 4. Klassen der Grundschule Am Park auf den historischen Spuren Tauchas unterwegs ist.
Quasi nebenbei erwähnte der Vereinsvorsitzende den 20. Jahrestag des Vereins am 23. Januar. Gleichzeitig gab er aber auch bekannt, dass am 28. Mai eine Feierstunde anlässlich des Jubiläums stattfinden wird.
Ebenso unspektakulär gab René Werner bekannt, dass er zur Neuwahl im März 2018 nicht mehr kandidieren wird, da er beabsichtigt, seinen Lebensmittelpunkt auf die Philippinen zu verlegen. Er versicherte aber, dass er sein Amt noch bis zur Neuwahl ausüben und danach auch weiter Mitglied des Heimatvereins bleiben wird.
Zum Schluss wurden wichtige Termine für das laufende Jahr bekanntgegeben:
13. April Osterfeuer von 17 bis 21.30 Uhr mit drei Ständen, 13. Mai Frühjahrsputz im Lager, das Tauchscher Stadtfest vom 27.-29. August sowie auch wieder das Kartoffelfest und der Weihnachtsmarkt. Auch für dieses Jahr wird wieder die aktive Teilnahme der Mitglieder erwartet.
Text: Reinhard Rädler; Fotos: Joachim Chüo.

20 Jahre Heimatverein Taucha


HVT_Gruendung15Am 23. Januar 1997 wurde in den Räumen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums der Heimatverein – Taucha e.V. gegründet.
Zur Gründungsveranstaltung kamen 38 interessierte Bürgerinnen und Bürger. Dem damaligen Auditorium standen Helmut Köhler, Detlef Porzig, Harald Wild und Dr. Klaus Gilardon vor.
Herr Dr. Klaus Gilardon wird dem neugegründeten Verein als Vorsitzender vorstehen.
Als ErkenP1030616nungszeichen wählte der gegründete Verein, die Parthe, eine kniende Frau gießt Wasser aus einer Schale, was das Fließen der Parthe symbolisieren soll. Die steinerne Brunnenfigur findet man heute auf dem Rudolf-Winkelmann-Platz.
(Fotos HVT (1) sowie  aus VHS-Video von Joachim Görlich)
(Mehr Infos dazu finden Sie hier)

„Es grient(e) so grien…“ beim Heimatverein

Zur diesjährigen Weihnachts- und Jahresabschlußfeier des Heimatvereins Taucha ging es diesmal in die Musikalische Komödie, die MuKo, nach Leipzig-Lindenau.
„My Fair Lady“ – Das weltberühmte Musical mit der Musik von Frederic Loewe stand auf dem Programm. Für einige unter den Teilnehmern war der Besuch im Haus in der Dreilindenstraße eine Premiere oder ein Wiedersehen nach langer Zeit.

Mit dem Inhalt des „Lunch-Paketes“ kam auf der Fahrt in die Muko schon etwas Stimmung auf. Das an George Bernard Shaws “Pygmalion” angelehnte Stück war locker inszeniert, die Sänger gaben ihr Bestes und verbreiteten zudem mit den bekannten Melodien gute Laune.
Ein schöner Jahresausklang, den der Vorsitzende des Heimatvereins, René Werner zum Anlaß nah, allen Mitgliedern zu danken und ihnen sowie allen Mitgliedern, Freunden und Unterstützern ein frohes Weihnachtsfest zu wünschen.

Manni macht den Heimatverein mobil

Weihnachtsfeier beim Heimatverein Taucha 2015Zu den Jahresabschlussfeiern des Heimatvereins lässt sich der Vorstand immer etwas Besonderes einfallen. So auch in diesem Jahr: Es ging ins Kabarett „SanftWut“ in die Messestadt.

Nach einer entspannten Busanreise bei “Kleinem Feigling & Co” ging es zuvor noch auf den Weihnachtsmarkt vor dem Alten Rathaus. Mit einem Tässchen Feuerzangenbowle wurde auf das abgelaufene Jahr und auf das Weihnachtsfest angestoßen. Natürlich gehörte dazu auch noch eine Bratwurst. Dazu war die Gesellschaft in die Nähe des Barfußgässchens geströmt, wo sie am Ausschank schon vom ehemaligen Heimatvereins-Mitglied Andy Schuster erwartet und zügig bedient wurde.

Im Kabarett „SanftWut“ in der Mädler-Passage startete dann Manni, alias Thomas Störel, (nach der Begrüßung des Heimatvereins Taucha!) mit seinem Solo-Programm „ManniMachtMobil“ einen Angriff auf die Zwerchfelle. In seiner ballonseidenen Jogginghose oder glamouröösen uniformöösen Polizeiuniform á la Harald Glööckler unterhielt er die Besucher mit kabarettistisch und musikalisch hervorragend umgesetzten Alltagsthemen, Kalauern und Themen mit aktuellem Bezug. Er brachte als Sportlehrer die Turnbeutelvergesser zufällig war eine Schulklasse aus Jessen tatsächlich anwesend) auf Trab, gründete als Oma Hedwig ein Senioren-Tätowier-Studio und besang als Elvis die deutsch-amerikanische Freundschaft.

Gekonnt und witzig bezog er dabei das Publikum mit ein. Beeindruckend auch seine musikalischen Qualitäten, vor allem am Klavier. Zwei Stunden, die wie im Fluge vergingen.

Foto: J.Chüo, Text: R.Rädler

© 2016 | Alle Rechte vorbehalten | Heimatverein Taucha e.V.