Wie erst jetzt bekannt wurde, verstarb am 19. Oktober Dr. phil. Klaus Gilardon im Alter von 80 Jahren.

Dr. Klaus Gilardon (vorn) bei einer Stadtführung 2003

Dr. Klaus Gilardon war ein von seinen Schülern respektierter Lehrer an der Geschwister-Scholl-Schule. Er war ein geschichtsinteressierter Pädagoge, der zum Thema „Das Handwerk in Taucha“ promovierte. Später war er als Kustos für medizinhistorische Instrumente am Sudhoffinstitut der KMU Leipzig tätig.
Die Ergebnisse seiner Recherchen zur Tauchaer Stadtgeschichte machte er der Öffentlichkeit zugänglich. Am 23. Januar 1997 wurde zur Gründungsversammlung von den 38 Anwesenden in den Räumen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums der Heimatverein Taucha war gegründet. Erster Vorsitzender wurde damals Dr. Klaus Gilardon. In dieser Eigenschaft kümmerte er sich besonders um die Arbeit der Museumsgruppe des Vereins. Er war maßgeblich an der Ausgestaltung von Ausstellungen im Museum beteiligt und schrieb Artikel für den Tauchaer Stadtanzeiger zu lokalgeschichtlichen Episoden. Auch in der Gründungsphase des Schlossvereins hatte er sich eingebracht.
Seine gedruckten Beiträge bleiben der Nachwelt als Belege für sein Schaffen erhalten.