Auf der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins am Montag dem 12. März,  wurde Hartmut Nevoigt zum neuen Vorsitzenden gewählt, die bisherigen  Vorstandsmitglieder Manfred Wulf (2. Vorsitzender), Karin Bell (Schriftführerin) und Reinhard Müller (Schatzmeister) wurden in ihrem Amt bestätigt. Nach 15-jähriger Tätigkeit im Vorstand des Heimatvereins hatte René Werner aus persönlichen Gründen auf eine Wiederwahl verzichtet. Damit ging für den Heimatverein wieder eine Ära zu Ende. Der Vorstand und alle Mitglieder, darunter auch Bürgermeister Tobias Meier, dankten Werner für seinen unermüdlichen Einsatz und die kooperative Zusammenarbeit. Alle guten Wünsche begleiten ihn und seine Frau, die ihren Lebensmittelpunkt auf die Philippinen verlegen wollen.

Doch kaum war Werner und sein Vorstand entlastet worden, ergriff er als Mitglied nochmal das Wort und unterbreitete der Versammlung den Vorschlag Harmut Nevoigt als neues Mitglied in den Vorstand zu wählen und auch die drei bisherigen Besitzerinnen Karin Fregin, Karin Döring und Margitta Pache in ihrem Amt zu bestätigen. Daraufhin schlug Steffen Pilz der Versammlung vor, Tom Richter, Sprecher des Tauchaer Jugendparlamentes, als jüngstes Vereinsmitglied als Beisitzer zu integrieren. Als Tom Richter daraufhin seine Bereitschaft erklärte, als Beisitzer für den Vorstand zu kandidieren, zog Margitta Pache von sich aus ihre Kandidatur zurück. Junge Leute in die Arbeit zu integrieren, das hatte Reinhard Müller in seinem Kassenbericht mit Blick auf die Altersstruktur des Vereins, wo der Altersdurchschnitt aller Mitglieder bei 62,7 Jahren liegt, schon angemahnt. Ansonsten konnte Müller aber ein sehr erfolgreiches wirtschaftliches Jahr 2017 bilanzieren. Der Vorstand und die Besitzer wurden dann einstimmig im Block gewählt. Auf seiner konstituierenden Sitzung wurde dann Hartmut Nevoigt zum neuen 1. Vorsitzenden bestimmt. Der 62-jährige ist sich bewusst, dass er ein schwieriges Erbe antritt, möchte es aber nach eigenen Aussagen im Interesse aller Tauchaer ausfüllen. Wünschen wir ihm viel Glück dazu.

Neben René Werner wurde an diesem Abend auch Edeltraud Bräutigam verabschiedet, die Jahrzehnte lang den Schaukasten des Vereins betreute und nun aus gesundheitlichen Gründen ausscheiden muss. Gedankt wurde auch Jutta Hofmann und Gabriele Gaumitz sowie Detlef Porzig für ihren Einsatz bei der Produktion eines Filmes, wo sich das Entdeckerteam des Vereins mit 15 Kindern näher vorstellte. Mit der Zusage von Manfred Wulf, dass die Vorbereitungen für das Osterfeuer am 28. März ab 17 auf der Festwiese auf Hochtouren laufen, endete eine kurzweilige Jahreshauptversammlung.
Text: Matthias Kudra, Fotos: Joachim Chüo