Schlagwort: Heimatverein

Experimenteller Jahresabschluss beim Heimatverein

Diesmal ging es bei der Weihnachtsfeier des Heimatvereins nicht in Leipziger Gefilde, wie die MuKo oder Kabarett. Man blieb ganz bodenständig im Tauchaer Landgasthof “Gut Graßdorf” und lud zu einem im wahrsten Sinne des Wortes experimentellen Abend. Gemeint war damit aber nicht der Glühwein, der jedem Mitglied zur Begrüßung, auf einem echten Holzfeuer zubereitet, angeboten wurde, nein vielmehr ein hochprozentiges Getränk dessen zentrale Zutat der Wacholder ist. Heimatvereinsmitglied Nico Kermes (Feinbrand Taucha) hatte eine Gin-Verkostung vorbereitet und die Teilnehmer hatten aus vier unterschiedlichen Gin-Arten pur oder gemixt mit drei unterschiedlichen Tonic-Waters anhand einer Bewertungsmatrix ihren persönlichen Favoriten auszuwählen.
So unterschiedlich der Geschmack, so war auch das Urteil. Die einen favorisierten den finnischen Gin, die anderen den isländischen Wall Gin, die anderen den Heamont aus dem heimischen Weingut “Prinz zur Lippe” vom Schloß Proschwitz. Nico Kermes erläuterte dazu, dass Gin und Tonic als Heilmittel gegen Malaria angewendet wurde so zur Standardausrüstung der britischen Kolonialisten in Indien und Afrika gehörte. Passend zu den hochprozentigen Getränken gab es auch ein leckeres rustikales Büffet. Und Tom Richter, Sprecher es Tauchaer Jugendparlamentes und natürlich auch Mitglied des Heimatvereins untermalte den Abend musikalisch auf seinem Akkordeon.
Auf jeden Fall war es ein sehr unterhaltsamer Abend, wo man nicht nur über den Gin schnell ins Gespräch kam. Heimatvereinschef René Werner nahm die Gelegenheit war, sich für die aktive Teilnahme der Vereinsmitglieder bei den Aktionen des Heimatvereins zu bedanken und allen ein schönes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr zu wünschen.
Text: Matthias Kudra, Fotos: Reinhard Rädler

 

Aufruf des Heimatvereins Taucha

Im März 2018 stehen die Neuwahlen des Vorstandes beim Heimatverein Taucha an.
In einem offenen Brief sucht unser Verein, der am 23. Januar 1997 gegründet wurde, engagierte Mitstreiter:

Aufruf des Heimatvereins Taucha        

Wir suchen für unseren Verein, dem Heimatverein Taucha, ab März 2018 eine Führungskraft m/w, der/die die Geschicke des Vereins gemeinnützig lenkt.

Haben Sie Interesse und fühlen Sie sich mit unserer Heimat verbunden? Dann melden Sie sich bitte unter Tel.: 01718888690.

Unserer derzeitigen Vereinsaktivitäten belaufen sich auf die Mitgestaltung des Tauchscher Stadtfestes, Frauentagesveranstaltungen, Osterfeuer, Kartoffelmarkt und Weihnachtsmarkt. Aber auch die Ausgestaltung der beiden AGs “Entdecker Team” und “Sagenhaftes Taucha“ sowie die Sparte “Tauchaer Online-Stadtmagazin” sind feste Bestandteile der Vereinsarbeit.

Auszug unserer Satzung:

“Der Verein will in der Bevölkerung das Interesse für Heimatgeschichte und Traditionen der Stadt, ihrer Vereine und ihrer Umgebung fördern. Er will Heimat- und Volksfeste, speziell den “Tauchschen” unterstützen. Der Verein bezweckt die Unterstützung des Betreibens der städtischen Bibliothek und des Museums sowie der Denkmalpflege, insbesondere deren inhaltliche Gestaltung. Der Verein verfolgt hierbei ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung vom 16.03.1976 in der gültigen Fassung”.

Tatkräftige Unterstützung bekommen Sie von unsern ca. 80 Mitgliedern.

Mit freundlichen Grüßen
vom erweiterten Vorstand des HVT

 

Heimatver­ein fei­ert 20. Jah­restag

Das Stadtfest Tauchscher, das Osterfeuer, das Kartoffelfest oder der Weihnachtsmarkt leben seit 20 Jahren vom Engagement der rührigen Mitglieder des Vereins. Am 28. Mai 2017 feierten viele Mitglieder, Vertreter befreundeter Vereine und Unterstützer in einer lockeren Runde im Saal des Bowlingdschungel das Gründungsjubiläum. Jan Grepling begleitete den Tag mit seinem Saxophon.

Am 23. Januar 1997 wurde zur Gründungsversammlung von den 38 Anwesenden in den Räumen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums die Satzung angenommen – der Heimatverein Taucha war gegründet. Erster Vorsitzender wurde damals Dr. Klaus Gillardon, bevor dann Helmut Köhler, Steffen Pilz und zuletzt René Werner die Vereinsführung übernahmen.
Heute zählt der Verein etwa 70 Mitglieder. Mit dem „Entdeckerteam“ der Grundschule Am Park und der AG „Sagenhaftes Taucha“ der Regenbogenschule erleben jährlich mehr als 20 Kinder, betreut von Mitgliedern des Vereins, Heimatkunde und -geschichte hautnah.
Bürgermeister Tobias Meier der kurz nach der Vereinsgründung mit damals 19 Jahren selbst Mitglied geworden war, bestätigte dem Verein, „…das er das kulturelle Leben Tauchas in vielfältiger Weise mitgestaltet und so das Bild der Stadt mitgeprägt hat“ und er hofft, dass auch die Neu-Tauchaer sich in dieser Gemeinschaft mit einbringen.
Auch der Landtagsabgeordnete Jörg Kiesewetter (CDU) bestätigte den Mitgliedern des Heimatvereins gelebte Bürgerschaft, mit der sie sich für ihre Stadt uneigennützig engagieren.
Zum Doppeljubiläum 2020, dem 850. Jahrestag der Verleihung des Stadtrechtes und dem 800. Geburtstag des Rittergutsschlosses, wird der Heimatverein ein maßgeblicher Partner werden.

Der Volkschor Taucha nutzte seinen Auftritt im kulturellen Teil, um dem scheidenden Restaurantchef René Werner für die Gastfreundschaft zu danken, denn für die Proben konnte der Chor die Räumlichkeiten zu guten Konditionen nutzen. Werners Nachfolger Karsten Tran und seine Ehefrau Ngyen Hai sicherte den Sängerinnen und Sängern unter Beifall zu, diese Tradition fortsetzen zu wollen.
Seit Januar 2012 fand sich montags der Chor hier zu seinen Proben zusammen und hat in dieser Zeit 151 Lieder aller Genres und 40 Weihnachtslieder einstudiert. Das Lied von der „kleinen Kneipe in unserer Straße“ hatte Werner dabei am liebsten gehört, weil die Gesänge durch das Belüftungssystem auch unten in der Gaststätte zu hören waren. Er konnte es fast schon mitsingen. Das Lied durfte ihm zu Ehren natürlich auch nicht im Programm fehlen. Hier erfuhren die Gäste auch, dass die bisherige Chorleiterin, Katrin Gerstner, den Dirigentenstab an ihre Nachfolgerin, Meta-Elisabeth Kuritz, weitergeben wird.

René Werner nutzte auch gleich die Gelegenheit, um mit Klaus Mutterer und Winfried Alshut mit dem Bowling-Jahrfescup 2016/17 auszuzeichnen. Sie treffen sich hier meist aller 14 Tage und haben über 6000 Punkte erspielt.

Höhepunkt der Feierstunde war die Verleihung des 20. Parthepreises. Die kleine Skulptur stellt das Erkennungszeichen des Vereins mit einer knienden Frau dar, die Wasser aus einer Schale gießt, was das Fließen der Parthe symbolisieren soll. Der Bürgermeister und der Vereinschef überreichten die letzte der zwanzig Unikate dieser Figur gemeinschaftlich an Karin Fregin und Karin Döring. Beide sind Gründungsmitglieder und zählen seitdem zu den aktiven Stützen des Vereins. Die “Parthe” wird neben einer Erläuterungstafel zukünftig in der Bibliothek und im Städtischen Museum zu sehen sein.

Text und Fotos: Reinhard Rädler

Jahreshauptversammlung

Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Feststellung der Tagesordnung,
3. Kassenbericht,
4. Jahresbericht des l.Vorsitzenden,
5. Aussprache über die Berichte,
6. Entlastung des bisherigen Vorstand und Entlastung Schatzmeister und Kassenprüfer für das Jahr 2016
7. Jahresplanung/Vorschau aufVereinsaktivitäten neuer Vorstand
8. Verschiedenes
Ergänzende Anträge oder auch Anregungen bitten wir fristgerecht beim Vorstand
einzureichen.

Am 13.03.2017 besteht auch die Möglichkeit die Beitragszahlung in bar für 2017 zu leisten !

Der Tauchsche war ein Fest der Familie

tauchscher2016_DSC_1000Der Tauchsche 2016 glänzte mit Rekorden und das nicht nur temperaturmäßig bei über 30 Grad an allen drei Tagen. Am Eröffnungstag gab es mit 599 Anmeldungen so viele wie noch nie zuvor, am  zweiten Tag  sorgte die Spielstraße mit 49 Ständen für einen Rekord und am letzten Tag beim traditionellen Festumzug gab es mit 65 Bildern auch einen Beteiligungsrekord.
Mit flotten Melodien rund um die Themen Liebe, Musik und Wein machte der Volkschor Taucha dann den Anfang. Mit drei Schlägen konnte der Bürgermeister beim inzwischen legendären Ur-Krostitzer Fassanstich den Bierhahn einschlagen und damit den Tauchscher offiziell eröffnen. Danach hatten die Tauchaer Gelegenheit mit “Sarah and the Beatboyz” abzutanzen. Die Band spielte schon 2015 zum Herbstball und wird auch in diesem Jahr am 19. November gemeinsam mit DJ Roland Kohler auf der Bühne stehen.
Getanzt wurde zu gleicher Zeit auch auf dem Markt mit “Abacap”, der Phil Collins, Genesis & Peter Gabriel Coverband. Zwei gute Programmpunkte am Freitaga.Die Besucher mussten sich entscheiden oder von einem Ort zum anderen flanieren, vorbei am “Flaniermeilen-Cafe”, wo es auch Live-Musik gab.
Mit Mach mit, mach’s nach,mach’s besser und dem enviaM Städtewettbewerb begann auch der zweite Tag sportlich. Dabei traten die Grundschule am Park und die Regenbogenschule gegeneinander an, wobei die Schülerinnen und Schüler der Regenbogenschule am Ende die Nase vorn hatten. An der Mehrzweckhalle präsentierten sich acht Tauchaer Vereine. Der Heimatverein war an allen Tagen auf der Flaniermeile präsent.
tauchscher_banner_DSC_0886
Am Abend legte Roman Knoblauch mit seiner 80er Jahre Party los, die nur durch die “Erfinder des Bruttosozialproduktes” Geier Sturzflug und dem Höhenfeuerwerk unterbrochen wurde. Besinnlichere Töne mit Ostrock-Legenden stimmten zeitgleich P70 auf dem Markplatz an. Auf dem Weg von Festwiese zum Marktplatz oder umgekehrt gab es von der vom Heimatverein organisierten Flaniermeile wieder Live Musik mit verschiedenen Bands.
Nach einem ökumenischen Gottesdienst begann um 14 Uhr der traditionelle Festumzug, organisiert vom Heimatverein. Vor allem die Tauchaer Sportvereine prägten den Festumzug.

Frau Parthe

Frau Parthe

Natürlich präsentierte der Heimatverein auch wieder eine Frau Parthe, aber DJ Roland Kohler, der am Markt den Umzug moderierte, hatte seine eigene braungebrannte Frau Parthe mitgebracht. Roland Kohler zollte Hochachtung vor der Vereinsarbeit in Taucha, die er so in seiner Heimatstadt Markkleeberg nicht kennt.
Dank erheblicher Sicherheitsvorkehrungen gab es keine Verletzten oder Ohnmächtige, was nicht zuletzt Rene Werner, Vorsitzender des für den Umzug verantwortlich zeichnenden Heimatvereins freute.
Mit Tabaluga zum Anfassen & Steppenwolf mit der Maffay Showband auf der Festwiese und der Rock’n Roll Gruppe “King Kreole” auf dem Markt klang der Tauchsche 2016 aus.
„Es war insgesamt ein entspanntes und familiäres Fest. Vor allen an den Abenden gab es an den Veranstaltungsort richtigen Zulauf“, resümierte Bürgermeister Tobias Meier. „Wir hatten viel Sanitäts- und Sicherheitspersonal organisiert, so dass es kaum zu Zwischenfällen kam. Leider gab es am Samstag nach dem offiziellen Programm auf der Festwiese eine körperliche Auseinandersetzung, die aber Security und Polizei schnell in den Griff bekamen. Auch bei einem Fahrraddiebstahl in der Spielstraße konnte der Täter gestellt werden“, informierte Meier. Kritiken an der Parksituation wolle man überdenken, es habe aber Grenzen.

Geschafft! Feierabend!

Geschafft! Feierabend!

Auch geschafft!

Auch geschafft!

Stadtfestorganisator Bernd Hochmuth hatte wieder ein buntes Programm zusammen gestellt und nicht nur für die Mitglieder des Heimatvereins war es sicher trotz der tropischen Temperaturen ein gelungenes Fest. Auch die Flaniermeile zwischen den beiden Hauptveranstaltungsorten Festwiese und Markt erfreut sich nach Worten des Heimatvereinsvorsitzenden Rene Werner wachsender Beliebtheit. “Das bauen wir aus bis zum 850-jährigen Stadtjubiläum im Jahre 2020″ sagte Werner dem Online-Magazin.
Text: Matthias Kudra. Fotos: Reinhard Rädler

Mehr Infos und Fotos in unserem  Online-Magazin

Volkschor überraschte Heimatverein

Zu einem Sommerplausch trafen sich in der vergangenen Woche im Bowlingdschungel die Mitglieder des Heimatvereins. Man ließ das erste Halbjahr Revue passieren und stimmte sich schon auf den bevorstehenden Tauchscher ein. Dabei ließen man sich die selbstgemachten Salate munden.
Hier wurden auch Marionetten präsentiert, die die Kinder Regenbogenschule mit ihrer Lehrerin Kerstin Andrä in der AG „Sagenhaftes Taucha“ zusammen mit dem Tauchaer Möbel-Restaurator Falk Breitenborn im Werkunterricht gebastelt hatten.
Überraschend unterbrach der Volkschor Taucha seine montägliche Probe und kam kurzerhand ins Freie und unterhielt die Vereinsmitglieder mit einigen Titeln von „Conquest of Paradise“ über den „Griechischen Wein“ bis zur „kleine Kneipe in unserer Straße“.

Frauentagsveranstaltung am 8. März 2016

rose-266611_640

Wir wollen auch in diesem Jahr die Tradition fortführen und den Frauentag in Taucha feiern. Wir, der Heimatverein Taucha, laden alle Frauen am 8.März um 19.00 Uhr in den Bowlingdschungel Taucha ein. Es erwarten Sie Köstlichkeiten der philippinischen Dschungel Küche. Der Preis für das Essen beträgt 15,00 Euro.

Wer möchte, kann bis zum nächsten Programmpunkt beim Bowling die angefutterten Kalorien wieder abtrainieren…

Ab 22.00 Uhr begrüßen wir Sie in den CT-Lichtspielen Taucha mit einem Glas Sekt und schauen uns gemeinsam den Film Geliebte Jane Austen an und überreichen Ihnen danach eine Rose.

Sie haben die Möglichkeit, sich unter der Tel: 034241 57947 von 08:00 bis 16:00 Uhr zu informieren oder die Karten bei EP- Pilz in der Karl Große Str. zu kaufen.

© 2016 | Alle Rechte vorbehalten | Heimatverein Taucha e.V.