Schlagwort: Tauchscher

Heimatverein beim Tauchscher dabei

Aktuell:
Startnummern für Festumzug zum Abholen bereit

Frau Parthe 2016

Die Teilnehmer am Tauchscher Festumzug können ab sofort ihre Startnummern im Geschäft “EP Pilz” von Steffen Pilz zu den Geschäftszeiten (09:00–13:00, 15:00–18:00 bzw. Sa.09:00–12:00 Uhr) in der Karl-Große-Straße abholen.
Und alle die sich noch nicht angemeldet haben können sich auch noch vor Ort anmelden und werden dann von dort aus eingeteilt.
Hier finden Sie das Anmeldeformular

 

Das Tauchaer Stadtfest 2017 “Tauchsche” soll wieder ein Fest für alle Generationen werden. Mit starken Partnern an der Seite, allen voran Bernd Hochmuths Veranstaltungsmanagement e.K. , und der tatkräftigen Unterstützung durch die Tauchaer Vereine soll das gelingen, wie Bürgermeister Tobias Meier in einem Pressegespräch unterstrich. Bernd Hochmuth ergänzte: “Mit einem bunten Programm für die ganze Familie wollen wir jede Zielgruppe erreichen”.

In der Tat ist beim Tauchschen 2017 für jeden etwas dabei. Speziell für die Senioren gibt es am Freitag Nachmittag einen Seniorennachmittag auf der Festwiese. Am Samstag Nachmittag (17 Uhr) gibt es in der Kulturscheune wieder das beliebte AZURIT-Sommerkonzert für Menschen mit Behinderungen diesmal als Instrumentalaufführung. “Wir sind zwar schon gut ausgebucht, aber wir schicken keinen weg” versicherte Schlossvereinsvorsitzender Jürgen Ullrich. Beim 14. Sparkassen-Tauchscher-Lauf werden am frühen Freitag Abend zuerst die Bambinis auf die Strecke geschickt, bevor um 19 Uhr zeitgleich mit der offiziellen Eröffnung des Stadtfestes die Erwachsenen auf die 10 km lange Laufstrecke gehen. Dabei soll nach den Worten von Dr. Gerald Fischer vom veranstalteten Leichtathletik Club Taucha der Streckenrekord fallen. Deutschlands schnellster Polizist Marcus Schöfisch trainiert fleißig dafür. Beim Bambini-Lauf für Kinder von 2 bis 6 Jahren stoße man langsam an Grenzen und so gibt es schon Überlegungen evt. zwei Läufe für Kinder von 2 bis 4 und für Kinder von 5 bis 6 Jahren zu organisieren. Auch das Nachtvolleyball-Turnier der TSG 1861 Taucha am Freitag Abend ist schon wieder gut besetzt, zumindest im Männerbereich. Bei den Frauen hofft man noch auf die Anmeldung zweier weiterer Mannschaften. Beim enviaM- Städtewettbewerb am Samstag von 12 bis 18 Uhr sollen wieder so viel wie möglich Kilometer erradelt werden. Mitmachen lohnt sich, denn die Stadt spendiert allen Teilnehmern an diesem Tag einen freien Eintritt ins Parthebad. Doch schon ab 10 Uhr heißt es an der Mehrzweckhalle wieder “Mach mit, mach’s nach, mach’s besser mit Sportleher ADI aus der einstigen Fernsehsendung. Parallel dazu präsentieren sich von 10 bis 13 Uhr Tauchaer Vereine. Auf der Leipziger Straße gibt es von 15 bis 18 Uhr wieder die große Spielstraße. Bei den über 40 zu erwartenden Ständen ist gewiss für jedes Kind etwas dabei. Auch hier lohnt sich die Teilnahme, denn allen Kindern, die mit einer Stempelkarte so viel wie möglich Stände absolviert haben, bekommen als Dankeschön einen Lampion für den abendlichen Lampionumzug geschenkt. Der Umzug startet dieses Mal erst 20 Uhr an der Grundschule am Park und nicht schon 19 Uhr wie in den vergangenen Jahren. Hier entspricht die Stadt einem ausdrücklichen Wunsch vieler Kinder und ihrer Eltern.

Der Festumzug am Sonntag wird gewiss wieder ein wenn nicht der Höhepunkt des Stadtfestes werden. Bisher gibt es zwar schon 69 Anmeldungen aber noch bis Ende dieser Woche werden weitere Anmeldungen (per E-Mail an info@bauverfugung.de oder via Fax: 03424157948) angenommen, wie René Werner vom ausrichtenden Heimatverein versicherte. Doch bevor sich der Umzug um 14 Uhr in Bewegung setzen wird, gibt es am Morgen um 10 Uhr eine ökomenische Andacht unter dem Motto “Strahlen brechen viele aus dem Licht” mit einem anschließenden Frühschoppen mit den “Tauchaer Musikanten” geben. Zwischen Badergasse und Parthebad gibt es an den 3 Tagen wieder die beliebte Flaniermeile, wo es Live-Musik von Tauchaer Bands gibt.

Auch in musikalischer Hinsicht hat das Stadtfest einiges zu bieten, angefangen von den Schlagersängerinnen Franziska und Regina Thoss, verschieden Bands wie “Seven square meters”, Wolffs Vision oder Rockhouds bis zu Modern Talking reloaded als Höhepunkt am Samstag Abend gemeinsam mit Roman Knoblauchs “Back to the future” auf der Festwiese. Speziell für die Jugend spielen nach den Live-Darbeitungen auf dem Marktplatz oder der Festwiese ab spätestens 23 Uhr noch DJs. Natürlich wird auch viel getanzt, u.a. mit dem 1. Leipziger Tanzklub “Alpha 69″, der Tanzschule Jörgens und den Tauchaer Linedance Formationen.

Wie sagte doch der Bürgermeister zum Abschluss des Pressegespräches: “Es ist für jeden etwas dabei”. Allerdings müssen sich die Tauchaer und ihre Gäste auf Verkehrseinschränkungen einstellen. So wird an allen drei Tagen der Bereich der Marktstraße von der Geschwister-Scholl-Straße bis zur Einmündung Markt für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Für Anwohner gibt es einen seperaten Parkplatz. Öffentliche Parkplätze gibt es nur an der Kriekauer Straße und an den WYN-Passagen. Freuen wir uns auf den Tauchschen 2017. Das Online-Magazin wird wie immer ausführlich berichten.

Text und Foto: Matthias Kudra

Das ausführliche Programm  des Tauchschen finden sie hier auf der Homepage der Stadt.

Der Tauchsche war ein Fest der Familie

tauchscher2016_DSC_1000Der Tauchsche 2016 glänzte mit Rekorden und das nicht nur temperaturmäßig bei über 30 Grad an allen drei Tagen. Am Eröffnungstag gab es mit 599 Anmeldungen so viele wie noch nie zuvor, am  zweiten Tag  sorgte die Spielstraße mit 49 Ständen für einen Rekord und am letzten Tag beim traditionellen Festumzug gab es mit 65 Bildern auch einen Beteiligungsrekord.
Mit flotten Melodien rund um die Themen Liebe, Musik und Wein machte der Volkschor Taucha dann den Anfang. Mit drei Schlägen konnte der Bürgermeister beim inzwischen legendären Ur-Krostitzer Fassanstich den Bierhahn einschlagen und damit den Tauchscher offiziell eröffnen. Danach hatten die Tauchaer Gelegenheit mit “Sarah and the Beatboyz” abzutanzen. Die Band spielte schon 2015 zum Herbstball und wird auch in diesem Jahr am 19. November gemeinsam mit DJ Roland Kohler auf der Bühne stehen.
Getanzt wurde zu gleicher Zeit auch auf dem Markt mit “Abacap”, der Phil Collins, Genesis & Peter Gabriel Coverband. Zwei gute Programmpunkte am Freitaga.Die Besucher mussten sich entscheiden oder von einem Ort zum anderen flanieren, vorbei am “Flaniermeilen-Cafe”, wo es auch Live-Musik gab.
Mit Mach mit, mach’s nach,mach’s besser und dem enviaM Städtewettbewerb begann auch der zweite Tag sportlich. Dabei traten die Grundschule am Park und die Regenbogenschule gegeneinander an, wobei die Schülerinnen und Schüler der Regenbogenschule am Ende die Nase vorn hatten. An der Mehrzweckhalle präsentierten sich acht Tauchaer Vereine. Der Heimatverein war an allen Tagen auf der Flaniermeile präsent.
tauchscher_banner_DSC_0886
Am Abend legte Roman Knoblauch mit seiner 80er Jahre Party los, die nur durch die “Erfinder des Bruttosozialproduktes” Geier Sturzflug und dem Höhenfeuerwerk unterbrochen wurde. Besinnlichere Töne mit Ostrock-Legenden stimmten zeitgleich P70 auf dem Markplatz an. Auf dem Weg von Festwiese zum Marktplatz oder umgekehrt gab es von der vom Heimatverein organisierten Flaniermeile wieder Live Musik mit verschiedenen Bands.
Nach einem ökumenischen Gottesdienst begann um 14 Uhr der traditionelle Festumzug, organisiert vom Heimatverein. Vor allem die Tauchaer Sportvereine prägten den Festumzug.

Frau Parthe

Frau Parthe

Natürlich präsentierte der Heimatverein auch wieder eine Frau Parthe, aber DJ Roland Kohler, der am Markt den Umzug moderierte, hatte seine eigene braungebrannte Frau Parthe mitgebracht. Roland Kohler zollte Hochachtung vor der Vereinsarbeit in Taucha, die er so in seiner Heimatstadt Markkleeberg nicht kennt.
Dank erheblicher Sicherheitsvorkehrungen gab es keine Verletzten oder Ohnmächtige, was nicht zuletzt Rene Werner, Vorsitzender des für den Umzug verantwortlich zeichnenden Heimatvereins freute.
Mit Tabaluga zum Anfassen & Steppenwolf mit der Maffay Showband auf der Festwiese und der Rock’n Roll Gruppe “King Kreole” auf dem Markt klang der Tauchsche 2016 aus.
„Es war insgesamt ein entspanntes und familiäres Fest. Vor allen an den Abenden gab es an den Veranstaltungsort richtigen Zulauf“, resümierte Bürgermeister Tobias Meier. „Wir hatten viel Sanitäts- und Sicherheitspersonal organisiert, so dass es kaum zu Zwischenfällen kam. Leider gab es am Samstag nach dem offiziellen Programm auf der Festwiese eine körperliche Auseinandersetzung, die aber Security und Polizei schnell in den Griff bekamen. Auch bei einem Fahrraddiebstahl in der Spielstraße konnte der Täter gestellt werden“, informierte Meier. Kritiken an der Parksituation wolle man überdenken, es habe aber Grenzen.

Geschafft! Feierabend!

Geschafft! Feierabend!

Auch geschafft!

Auch geschafft!

Stadtfestorganisator Bernd Hochmuth hatte wieder ein buntes Programm zusammen gestellt und nicht nur für die Mitglieder des Heimatvereins war es sicher trotz der tropischen Temperaturen ein gelungenes Fest. Auch die Flaniermeile zwischen den beiden Hauptveranstaltungsorten Festwiese und Markt erfreut sich nach Worten des Heimatvereinsvorsitzenden Rene Werner wachsender Beliebtheit. “Das bauen wir aus bis zum 850-jährigen Stadtjubiläum im Jahre 2020″ sagte Werner dem Online-Magazin.
Text: Matthias Kudra. Fotos: Reinhard Rädler

Mehr Infos und Fotos in unserem  Online-Magazin

Der Heimatverein auf der Flaniermeile

Vom 26.8 bis 28.8 findet ihr den Heimatverein Taucha zum Tauchscher Stadtfest auf der Flaniermeile zwischen Badergasse und Parthebad.
Gemeinsam mit den Bowling Dschungel Taucha sind wir dort zu finden.
Auf der Bühne am Flaniermeilen-Café gibt es kleine Programme (siehe Flyer).
Achtung: Am Samstag spielt von 14 bis 15 Uhr statt Mr. Geoove die Gruppe Jazz & Hopp.
Wir freuen uns auch euch.
flyerhvt_frflyerhvt_saflyerhvt_so

Festumzug ist auch 2014 ein Besuchermagnet zum Stadtfest.

Frau Parthe, das Wahrzeichen der Stadt Taucha an der Parth.

Stadtfest Tauchscher 2014

Der Festumzug am Tauchscher-Sonntag ist immer wieder der Höhepunkt der drei tollen Tage in Taucha. Rund 90 Minuten dauerte der Zug der bunten Karawane mit etwa 1300 Teilnehmern von der Kriekauer- bis zur Dewitzer-/Eilenburger Straße. In 60 Bildern hatten sich die Vereine und Firmen wieder einiges einfallen lassen. Moderator Roman Knoblauch forderte einzelne Teilnehmer spontan und humorvoll zu oftmals ungeplanten Einlagen auf und schwang sich letztendlich sogar mutig, wie einst „Schwester Agnes“ in der gleichnamigen TV-Serie, auf ein DDR-Kult-Moped der Marke „Schwalbe“ der Krankenpflege Ulbricht.

Die Vorführungen und Einlagen, die von den Zuschauern am jeweiligen Standort begeistert aufgenommen wurden, sorgte andererseits für Lücken im Umzugsablauf, vor allem im Bereich der Leipziger Straße/Markt. „Es ist natürlich ärgerlich, wenn es Verzögerungen gibt“, sagte der für den Umzug verantwortliche Heimatvereinsvorsitzende René Werner. „Es ist nur schwierig, wenn der Umzug einmal läuft, darauf noch Einfluss zu nehmen“. Es wäre schön, wenn sich mehr ehrenamtliche Helfer fänden, die dann den Festumzug begleiten und regulierend eingreifen könnten, warb Werner für mehr Unterstützung im nächsten Jahr.

Erstmals in diesem Jahr sollte keine Jury über die schönsten Bilder des Festumzuges entscheiden sondern die Tauchaer und ihre Gäste konnten im Internet online abstimmen. Der Internetverein und das Jugendmagazin MS Times hatten bis zum Montagabend dazu entsprechende Voting-Seiten geschaltet. Immerhin gab es auf beiden Seiten insgesamt 2790 Klicks auf eines der 60 Lieblingsbilder.

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch ein technisches Problem gestaltete sich die Auswertung der beiden Listen allerdings nicht eindeutig genug, da auf einer Liste Mehrfachnennungen bei der Abstimmung möglich waren. „Das ist mir ganz recht, denn d a s schönste oder beste Teilnehmerbild ist sowieso schwierig auszuwählen, deshalb legten wir uns in den vergangenen Jahren auf keine Platzierungen mehr fest“, meinte René Werner. „Es gibt, beide Listen zusammengenommen, insgesamt fünf Teilnehmer mit einer dreistelligen Stimmenanzahl und diese fünf werden wir auch prämiieren“, lautete sein salomonisches Urteil. Der 10. Herbstball der Bürger und Vereine am 15. November wäre dazu eine gute Möglichkeit. In alphabetischer Reihenfolge sind das: Die AWO Kita & ambulante Dienste, die Handballmädels der TSG 1861, die Icefighters Leipzig, der Schlossverein Taucha und der Spielmannszug Taucha.

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

Impressionen vom Stadtfest Tauchscher 2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

Text: R.Rädler, Fotos: R.Rädler, J.Juckeland, S.Ettrich

Stadtfest Tauchscher war ein großer Erfolg

hvt02Das Stadtfest Tauchscher stand auch im Jahr 2013 unter einem guten Stern, denn das Wetter spielte auch in diesem Jahr wieder mit. An vielen Ständen und Attraktionen, welche über die gesamte Innenstadt verteilt waren, wurde das Stadtfest Tauchscher mit vielen Einheimischen und Gästen aus nah und fern gefeiert. Ein besonderes Highlight war auch in diesem Jahr wieder der vom Heimatverein organisierte Festumzug. Gerade zu diesem Programmpunkt kommen sehr viele, sagt Bernd Hochmuth von der gleichnamigen Veranstaltungsagentur aus Leipzig, der das Stadtfest mitorganisiert. Viele Menschen freuen sich auf den Festumzug. Es ist ein wichtiger Teil des Stadtfestes, so Hochmuth.

Wie immer eröffnete der Spielmannszug Taucha den Reigen des Festumzuges dicht gefolgt von den Mandanindianern, die einst das Bild vom Tauchscher wesentlich mitgeprägt haben.
Auch die Frau Parthe durfte im bunten Reigen natürlich nicht fehlen, ebenso wie die vielen Sportvereine von der TSG 1860, dem AC Taucha, der SG Taucha 99 und den Icefighters. Die LinedanceIGels überraschten mit einer originellen Choreografie mit einer Leine und präsentierten sich als L(e)inedancer.
Eine 5-köpfige Jury um Rechtsanwalt Christoph Knappe hatte die schwere Aufgabe die besten Bilder herauszufinden. Keine leichte Aufgabe, aber am Ende gab es für die Juroren doch einen eindeutigen Sieger:

Die Tierfarm der Familie Wunderlich, die mit 11 bunt bemalten Pferden die meisten Tiere beim Umzug dabei hatten. Am Rande der Altstadt wollen sie sich als “Birgits bunter Bauernhof” einen Traum verwirklichen und Kindern die Möglichkeit geben dort ihre Zeit mit den Tieren zu verbringen. Auf den zweiten Platz kam der Schlossverein Taucha. Den 3. Platz belegte der Hort der Regenbogenschule mit der AG Bauchtanz “Tauchsches Spielhaus”.
Neben dem Festumzug gab es auch beim Heimatverein viele Dinge zu entdecken, neben schmackhaften und sehr beliebten Fettbemmen und den dazugehörigen Schnaps namens „Blauer Mönch“ gab es auch lesenswertes für das Jahr 2014. Denn der kürzlich erschienene Kalender über die Wassermühlen an der Parthe erfreute sich großer Beliebtheit und war nach kurzer Zeit ausverkauft.
Der Vorstand des Heimatvereines bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern, die das Stadtfest nicht nur durch Sachspenden, sondern auch durch persönlichen Einsatz zum Erfolg führten.

© 2016 | Alle Rechte vorbehalten | Heimatverein Taucha e.V.