Mitgliederversamm­lung zog Bilanz für 2016

Am 13. März waren 26 Mitglieder des Heimatvereins Taucha zu ihrer turnusmäßigen Mitgliederversammlung im Bowlingdschungel versammelt. Gleich zu Beginn entledigte Vereinsvorsitzender René Werner einer angenehmen Pflicht und überreichte der Leiterin des Seniorenclubs der Volkssolidarität Leipziger Land/Muldental e.V. im Rittergutsschloss, Eva Landgraf, 200 Euro aus dem Erlös des Stollenverkaufs zum Weihnachtsmarkt.
Vereinsvize Manfred Wulf verlas anschließend den Kassenbericht, der von den Mitgliedern einstimmig bestätigt wurde. Neben 2 Abgängen, konnte der Verein 6 Zugänge verzeichnen und hat somit 73 Mitglieder.

In seinem Jahresbericht würdigte René Werner die Bereitschaft vieler Vereinsmitglieder, die bei Veranstaltungen, wie Frauentag, Osterfeuer, Kinderfest im Parthebad, Kartoffelfest und Weihnachtsmarkt und natürlich auf der Flaniermeile und bei der Organisation des Festumzuges zum Tauchscher Stadtfest für den Heimatverein aktiv und präsent waren.
Jutta Hoffmann berichtete, mit wieviel Spaß und Interesse das von ihr betreute „Entdeckerteam“ aus Schülern der 3. und 4. Klassen der Grundschule Am Park auf den historischen Spuren Tauchas unterwegs ist.
Quasi nebenbei erwähnte der Vereinsvorsitzende den 20. Jahrestag des Vereins am 23. Januar. Gleichzeitig gab er aber auch bekannt, dass am 28. Mai eine Feierstunde anlässlich des Jubiläums stattfinden wird.
Ebenso unspektakulär gab René Werner bekannt, dass er zur Neuwahl im März 2018 nicht mehr kandidieren wird, da er beabsichtigt, seinen Lebensmittelpunkt auf die Philippinen zu verlegen. Er versicherte aber, dass er sein Amt noch bis zur Neuwahl ausüben und danach auch weiter Mitglied des Heimatvereins bleiben wird.
Zum Schluss wurden wichtige Termine für das laufende Jahr bekanntgegeben:
13. April Osterfeuer von 17 bis 21.30 Uhr mit drei Ständen, 13. Mai Frühjahrsputz im Lager, das Tauchscher Stadtfest vom 27.-29. August sowie auch wieder das Kartoffelfest und der Weihnachtsmarkt. Auch für dieses Jahr wird wieder die aktive Teilnahme der Mitglieder erwartet.
Text: Reinhard Rädler; Fotos: Joachim Chüo.

Gute Stimmung beim Frauentag 2017 des Heimatvereins

Am 8. März, dem Internationalen Frauentag, war der Kinosaal der CT-Lichtspiele Taucha fest in in der Hand des holden Geschlechts…
Etwa 90 gut gelaunte Frauen, ob allein oder im Freundes- und Familienkreis stießen gemeinsam mit Heimatvereinschef René Werner und seinem Stellvertreter Manfred Wulf mit einem Glas Sekt auf einen fröhlichen Abend an.
Punkt 18 Uhr lief dann der Film “Willkommen bei den Hartmanns”, danach wartete im danebenliegenden Bowlingdschungel ein Abendessen nach phillipinischer Art. Nach einem Salat wurde “Manok na Curry” serviert.
Wer Lust hatte, konnte nach der Musik von der Disko “Hallo-Hendrik.de” aus Jesewitz noch das Tanzbein schwingen.

20 Jahre Heimatverein Taucha


HVT_Gruendung15Am 23. Januar 1997 wurde in den Räumen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums der Heimatverein – Taucha e.V. gegründet.
Zur Gründungsveranstaltung kamen 38 interessierte Bürgerinnen und Bürger. Dem damaligen Auditorium standen Helmut Köhler, Detlef Porzig, Harald Wild und Dr. Klaus Gilardon vor.
Herr Dr. Klaus Gilardon wird dem neugegründeten Verein als Vorsitzender vorstehen.
Als ErkenP1030616nungszeichen wählte der gegründete Verein, die Parthe, eine kniende Frau gießt Wasser aus einer Schale, was das Fließen der Parthe symbolisieren soll. Die steinerne Brunnenfigur findet man heute auf dem Rudolf-Winkelmann-Platz.
(Fotos HVT (1) sowie  aus VHS-Video von Joachim Görlich)
(Mehr Infos dazu finden Sie hier)

„Es grient(e) so grien…“ beim Heimatverein

Zur diesjährigen Weihnachts- und Jahresabschlußfeier des Heimatvereins Taucha ging es diesmal in die Musikalische Komödie, die MuKo, nach Leipzig-Lindenau.
„My Fair Lady“ – Das weltberühmte Musical mit der Musik von Frederic Loewe stand auf dem Programm. Für einige unter den Teilnehmern war der Besuch im Haus in der Dreilindenstraße eine Premiere oder ein Wiedersehen nach langer Zeit.

Mit dem Inhalt des „Lunch-Paketes“ kam auf der Fahrt in die Muko schon etwas Stimmung auf. Das an George Bernard Shaws “Pygmalion” angelehnte Stück war locker inszeniert, die Sänger gaben ihr Bestes und verbreiteten zudem mit den bekannten Melodien gute Laune.
Ein schöner Jahresausklang, den der Vorsitzende des Heimatvereins, René Werner zum Anlaß nah, allen Mitgliedern zu danken und ihnen sowie allen Mitgliedern, Freunden und Unterstützern ein frohes Weihnachtsfest zu wünschen.

Gut besuchter Weihnachtsmarkt 2016

weihmarkt_2016_dsc_0249Der Tauchaer Weihnachtsmarkt (besser die Märkte, denn auf dem Rittergutsschloss veranstaltet der Schlossverein seinen mittelalterlichen Weihnachtsmarkt) zog wieder viele Besucher auf den Markt, auf dem 20 Händler, Schausteller und Vereine weihnachtstypische Waren, Speisen und Getränke anboten. Die Marktbuden hatten in diesem Jahr Lichterketten und grüne Ranken bekommen. An den Ständen vom Heimatverein gab es Bratapfelschnaps und die beliebten Quarkbällchen.

Stollenanschnitt

Am Sonntagmittag gab es dann wieder den traditionellen Stollen-Anschnitt durch den Bürgermeister. Tauchas Konditormeister Sebastian Kraus, der seit 2012 am Markt ein gleichnamiges Kaffeehaus betreibt, hatte dafür 20 Stollen a 50 cm Länge gebacken und dem Heimatverein Taucha zum Verkauf zur Verfügung gestellt. Neben Rosinen- waren diesmal auch Mandelstollen im Angebot. Den Verkaufserlös wird der Heimatverein einer Tauchaer Kindereinrichtung zur Verfügung stellen, wie Steffen Pilz informierte.
Dank an alle Vereinsmitglieder, die tatkräftig bei der Vorbereitung und am Wochenende an den Ständen auf dem Weihnachtsmarkt für einen guten Erfolg gesorgt haben.
Einen Bericht und eine Bildergalerie finden Sie auch in unserem Online-Magazin.

Der Goldene Kochlöffel geht (wieder) an den Bürgermeister

Zum fünften Mal gab es am 30. Oktober 2016 in Tauchas Bowlingdschungel ein Kochduell zwischen zwei Hobbyköchen:

Bürgermeister Tobias Meier und seine Crew – die Vorjahresgewinner
Mit einen Tag vorher in einer selbst hergestellten Marinade aus Senf, Ingwer, Honig und Curry eingelegten Schweinesteaks
In einer Panade aus Eischnee und Walnuss mit dreierlei Kartoffelmus aus Karotten und Rote Bete sowie in Schinken gerollte Bohnen
Nachspeise: Joghurt-Dessert mit frischen Himbeeren aus dem eigenen Garten

Patrick Lesser mit seinem Shanghai-Team – die Herausforderer
„Shanghai-Burger“ aus Gehacktem vom Rind und Schwein
als besondere Zutat die Gewürzmischung „Yu Xiang Rou Si Seasoning“ und gehackte Lotuskerne.
Vor dem Grillen bekamen die geformten Burger einen Aufstrich aus einem eingedickten Rotwein. Serviert wurden die Burger in einem Brötchen mit einem Rosmarin-Butter-Aufstrich.
Nachspeise: Auf dem Grill in der Schale gebackene und danach flambierte Bananen.

Zwei Stunden hatten die Duellanten Zeit, ihre Gerichte aus frischen Zutaten zuzubereiten.
Fünfzig Gäste konnten dabei den Teams über die Schulter und in die Töpfe schauen.
Das Abstimmungsergebnis war recht eindeutig: 32 Gäste votierten für das Filet vom Schwein von Tobias Meier, für 18 Besucher war der „Shanghai-Burger“ der Favorit.

Es folgt ein Video von Joachim Chüo und eine Fotogalerie von Reinhard Rädler und René Werner

Kartoffelfest kam gut an

Das 17. Tauchaer Kartoffelfest hatte wieder viele Besucher auf den Markt gelockt.
Für ein abwechslungsreiches Programm war gesorgt. Imbiss-, Verkaufs- und Mitmachstände von Vereinen, Händlern und Gewerbetreibenden sorgten für ein buntes Markttreiben.
Der Heimatverein hatte wieder Kartoffelpuffer und den legendären hochprozentigen „Kartoffelgobb“ im Angebot.

Damals wars … im Club Einigkeit

Damals wars …
Heute gibts hier einen Tattoo-Shop
Doch für nicht nur eine Generation von Tauchaern fand ein Teil ihrer Jugend hier in der
Gaststätte Einigkeit
statt.
 
Der Heimatverein Taucha e.V. lädt in Zusammenarbeit mit einer Gruppe heimatverbundenen und junggebliebenen “Einigkeitsgängern” ein zur
Großen “EINIGKEIT_REVIVAL-PARTY”
Wann: Sonnabend, den 24.09.2016, ab 19 Uhr
Wo: Landgasthof Gut Graßdorf
Eintritt: Frei
 
“Völlig losgelöst von der Erde…” wird uns DJ Volkmar bei Mocca Flip & Grüner Wiese in die Achtziger zurück katapultieren.
Gast des Abends: Das Gesicht der Einigkeit – “…unsere Jutta Roskosch”
… nicht nur Klassentreffen boomen.
 
“Zielgruppe sind die Junggeblieben von 30 bis 80 Jahren, die den
Club Einigkeit noch in ihrer Erinnerung haben”, so René Werner, der Vorsitzende des Heimatvereins Taucha.

Der Tauchsche war ein Fest der Familie

tauchscher2016_DSC_1000Der Tauchsche 2016 glänzte mit Rekorden und das nicht nur temperaturmäßig bei über 30 Grad an allen drei Tagen. Am Eröffnungstag gab es mit 599 Anmeldungen so viele wie noch nie zuvor, am  zweiten Tag  sorgte die Spielstraße mit 49 Ständen für einen Rekord und am letzten Tag beim traditionellen Festumzug gab es mit 65 Bildern auch einen Beteiligungsrekord.
Mit flotten Melodien rund um die Themen Liebe, Musik und Wein machte der Volkschor Taucha dann den Anfang. Mit drei Schlägen konnte der Bürgermeister beim inzwischen legendären Ur-Krostitzer Fassanstich den Bierhahn einschlagen und damit den Tauchscher offiziell eröffnen. Danach hatten die Tauchaer Gelegenheit mit “Sarah and the Beatboyz” abzutanzen. Die Band spielte schon 2015 zum Herbstball und wird auch in diesem Jahr am 19. November gemeinsam mit DJ Roland Kohler auf der Bühne stehen.
Getanzt wurde zu gleicher Zeit auch auf dem Markt mit “Abacap”, der Phil Collins, Genesis & Peter Gabriel Coverband. Zwei gute Programmpunkte am Freitaga.Die Besucher mussten sich entscheiden oder von einem Ort zum anderen flanieren, vorbei am “Flaniermeilen-Cafe”, wo es auch Live-Musik gab.
Mit Mach mit, mach’s nach,mach’s besser und dem enviaM Städtewettbewerb begann auch der zweite Tag sportlich. Dabei traten die Grundschule am Park und die Regenbogenschule gegeneinander an, wobei die Schülerinnen und Schüler der Regenbogenschule am Ende die Nase vorn hatten. An der Mehrzweckhalle präsentierten sich acht Tauchaer Vereine. Der Heimatverein war an allen Tagen auf der Flaniermeile präsent.
tauchscher_banner_DSC_0886
Am Abend legte Roman Knoblauch mit seiner 80er Jahre Party los, die nur durch die “Erfinder des Bruttosozialproduktes” Geier Sturzflug und dem Höhenfeuerwerk unterbrochen wurde. Besinnlichere Töne mit Ostrock-Legenden stimmten zeitgleich P70 auf dem Markplatz an. Auf dem Weg von Festwiese zum Marktplatz oder umgekehrt gab es von der vom Heimatverein organisierten Flaniermeile wieder Live Musik mit verschiedenen Bands.
Nach einem ökumenischen Gottesdienst begann um 14 Uhr der traditionelle Festumzug, organisiert vom Heimatverein. Vor allem die Tauchaer Sportvereine prägten den Festumzug.

Frau Parthe

Frau Parthe

Natürlich präsentierte der Heimatverein auch wieder eine Frau Parthe, aber DJ Roland Kohler, der am Markt den Umzug moderierte, hatte seine eigene braungebrannte Frau Parthe mitgebracht. Roland Kohler zollte Hochachtung vor der Vereinsarbeit in Taucha, die er so in seiner Heimatstadt Markkleeberg nicht kennt.
Dank erheblicher Sicherheitsvorkehrungen gab es keine Verletzten oder Ohnmächtige, was nicht zuletzt Rene Werner, Vorsitzender des für den Umzug verantwortlich zeichnenden Heimatvereins freute.
Mit Tabaluga zum Anfassen & Steppenwolf mit der Maffay Showband auf der Festwiese und der Rock’n Roll Gruppe “King Kreole” auf dem Markt klang der Tauchsche 2016 aus.
„Es war insgesamt ein entspanntes und familiäres Fest. Vor allen an den Abenden gab es an den Veranstaltungsort richtigen Zulauf“, resümierte Bürgermeister Tobias Meier. „Wir hatten viel Sanitäts- und Sicherheitspersonal organisiert, so dass es kaum zu Zwischenfällen kam. Leider gab es am Samstag nach dem offiziellen Programm auf der Festwiese eine körperliche Auseinandersetzung, die aber Security und Polizei schnell in den Griff bekamen. Auch bei einem Fahrraddiebstahl in der Spielstraße konnte der Täter gestellt werden“, informierte Meier. Kritiken an der Parksituation wolle man überdenken, es habe aber Grenzen.

Geschafft! Feierabend!

Geschafft! Feierabend!

Auch geschafft!

Auch geschafft!

Stadtfestorganisator Bernd Hochmuth hatte wieder ein buntes Programm zusammen gestellt und nicht nur für die Mitglieder des Heimatvereins war es sicher trotz der tropischen Temperaturen ein gelungenes Fest. Auch die Flaniermeile zwischen den beiden Hauptveranstaltungsorten Festwiese und Markt erfreut sich nach Worten des Heimatvereinsvorsitzenden Rene Werner wachsender Beliebtheit. “Das bauen wir aus bis zum 850-jährigen Stadtjubiläum im Jahre 2020″ sagte Werner dem Online-Magazin.
Text: Matthias Kudra. Fotos: Reinhard Rädler

Mehr Infos und Fotos in unserem  Online-Magazin

Der Heimatverein auf der Flaniermeile

Vom 26.8 bis 28.8 findet ihr den Heimatverein Taucha zum Tauchscher Stadtfest auf der Flaniermeile zwischen Badergasse und Parthebad.
Gemeinsam mit den Bowling Dschungel Taucha sind wir dort zu finden.
Auf der Bühne am Flaniermeilen-Café gibt es kleine Programme (siehe Flyer).
Achtung: Am Samstag spielt von 14 bis 15 Uhr statt Mr. Geoove die Gruppe Jazz & Hopp.
Wir freuen uns auch euch.
flyerhvt_frflyerhvt_saflyerhvt_so

Seite 1 von 7

© 2016 | Alle Rechte vorbehalten | Heimatverein Taucha e.V.