Traditionell wurde am Gründonnerstag (05.04.12) um 19 Uhr auf der Festwiese Taucha das Osterfeuer angezündet. Gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Schirmbeck steckten eine Reihe von Tauchaer Vereinsmitgliedern, für den Heimatverein René Werner, den am Tag vom Bauhof aufgestellten großen Holzhaufen mit Baumresten und Reisig in Brand. Zur Freude vieler Besucher entfachte das Osterfeuer schnell kurzzeitig eine gemütliche Wärme im nahen Umkreis des Feuers, denn mit + 5 Grad war es doch relativ kalt, zum Glück aber trocken.

Dabei sollte doch mit dem Osterfeuer der Winter ausgetrieben werden. Bei diesem schlechten Wetter ist das wahrscheinlich nicht ganz gelungen. Trotzdem sind viele Tauchaer zu der Veranstaltung gekommen. Die Tauchaer sind eben wetterfest und haben ihre Wintersachen wieder aus dem Schrank geholt. Dabei herrschten im vergangenen Jahr zum Osterfeuer sage und schreibe sommerliche Temperaturen um 23 Grad. Aber auch bei fast 20 Grad weniger ließen sich die Tauchaer nicht verdrießen und umlagerten dicht die Gastronomiestände mit Bratwurst, Steak und Bier. Man traf sich und hatte so ganz nebenbei viel zu erzählen.

Natürlich durften da Kinderkarussell, Eierlauf- und Bastelstand nicht fehlen. Der Tauchaer Heimatverein war mit drei Ständen vertreten. Dank an die Organisatoren und Standbetreuer um Rene Werner, Klaus Münch, Frau Bräutigam etc., (man kann die Namen aller Helfer nicht alle aufzählen). Der Parthebadverein hatte bei diesen kühlen Temperaturen aber den richtigen Riecher und hatten als Glühwein im Angebot. Schnell entwickelte sich der Glühwein zum Renner bei den Angeboten der Verkaufsstände. Auch unser Heimatverein konnte bei dieser Gelegenheit die Vereinskasse durch den Verkaufserlös der Eier- und Fettbemmen sowie Sekt und Osterwasser für gemeinnützige Veranstaltungen aufbessern.

Wie immer wurde das Osterfeuer von den Kameraden der freiwilligen Feuerwehr Taucha mit einem Einsatzfahrzeug abgesichert. Damit sorgten sie dafür, dass bei dieser Veranstaltung nichts anbrennt.